​Das humanitäre Projekt des Kremls: aus Russland mit Hass

Russland nutzt die groß angelegte Pandemie sehr geschickt für seine Propagandazwecke und erhält durch die Tragödie strategische Präferenzen.
Die russische Propaganda passt sich den aktuellen Bedingungen mit unglaublicher Geschwindigkeit an, indem sie die Erzählungen und das Tätigkeitsfeld leicht verändert. Dies zeigt sich in vielen Beispielen, insbesondere im Fall der MN-17-Katastrophe, als eine absurde Untersuchung der Russen durch eine andere ersetzte, manchmal sogar widersprechend. Im Gegenzug ermöglichte das Coronavirus dem Kreml nicht nur die Stationierung eines Informationskrieges auf einem neuen Brückenkopf, sondern auch den Start seines militärischen Nachrichtendienstes im Herzen Europas. 
Während. sich die COVID-19-Pandemie auf der ganzen Welt ausbreitete und immer mehr Menschenleben forderte, arbeitete die russische Propagandamaschine in zwei Richtungen gleichzeitig. Die erste war die groß angelegte Verbreitung einer Vielzahl von Fake-Nachrichten über Coronavirus- und Hackerangriffe auf medizinische Einrichtungen in der EU. Das zweite ist eine ärgerliche, hartnäckige “humanitäre” Hilfe für die von der Pandemie befallenen Länder.

Es ist anzumerken, dass die Bevölkerung in Russland selbst nicht weniger Hilfe braucht als in Bergamo, aber ihre Hilferufe werden von der russischen Regierung ignoriert. Schließlich sind russische Bürger in dieser Partie überhaupt nicht da, sogar als Schachfiguren.
Während die Regionen und die Hauptstadt der Russischen Föderation bereits vom Coronavirus erschüttert sind, schickt Russland eine Pathos- und Bravour-“Rettungs”-Expedition nach Italien, die mit 80% der für den Kampf gegen das Coronavirus ungeeigneten Ausrüstung ausgestattet ist. Groß angelegte Propagandakampagne des Kremls, die einen gewissen Erfolg hatte, vor allem, wenn man bedenkt, dass Italien, ein NATO-Land, nicht nur einfache Ärzte, sondern militärische Späher hineingelassen hat.
Während die Russen die Hilfsersuchen zur Regierung anschreiben und analytische Organisationen eine negative Prognose nach der anderen über die Verarmung der Bevölkerung veröffentlichen, beschließt die Regierung, religiöse Organisationen (ROC) aufgrund eines starken Rückgangs der Spenden von Bürgern und Unternehmen für sechs Monate von den Zahlungen für Wohnungen und kommunale Dienstleistungen auszunehmen. Im Gegenzug schickt die elende Kirche, die in Russland mit den Sicherheitsdiensten zusammenarbeitet, 8 Tonnen medizinisches Material in die italienische Region Apulien!
Natürlich sind diese Medikamente in Apulien sehr viel dringender benötigt als beispielsweise in Derbent, einer Stadt in Daghestan, wo die mit Coronavirus angesteckten Krankenschwester zur Behandlung in einen Hauswirtschaftsraum zum Wäschetrocknen unterbracht wurden, das die reale Situation mit der Pandemie in Russland deutlich zeigt.
Gleichzeitig lässt Russland die Versuche nicht, die Ukraine während der Pandemie zu destabilisieren, indem es die Ukraine durch seinen Zweig der Russischen Kirche beeinflusst, die in grober Weise die Quarantänebestimmungen der Landesführung verstößt, und beabsichtigt, humanitäre Hilfe nach Kiew-Pechersk Lawra zu schicken. 
Darüber hinaus haben gerade russische Hacker, die unter der Schirmherrschaft der GRU handelten, die tschechischen Krankenhäuser angegriffen und inmitten der Pandemie Chaos in ihre gut koordinierte Arbeit brachten. 
Manipulationen, Provokationen, Fälschungen und Destabilisierung. Unabhängig davon, was Russland tut, sei es die Schaffung eines informativen, diskreditierenden Vorwandes oder die Entsendung der “humanitärer” Hilfe – all dies ist Teil seiner revanchistischen, unmoralischen Projekte.
Währenddessen ertrinken sie selbst in der pulsierenden Welle der Heuchelei und Lügen, die von den “Rettern” des Kremls erzeugt wurden.
Die wirkliche Dissonanz wurde zum Beispiel durch die Äußerungen zweier Beamter der Russischen Föderation verursacht, die eng zusammenarbeiten sollen. Ich meine die Erklärung des Kreml-Sprechers Dmitri Peskow, dass alle von Russland geleistete Hilfe kostenlos ist. Wörtlich: “Jetzt ist es nicht die Zeit, um über Vorteile nachzudenken oder Erwartungen zu wecken, nachdem diese Art von Hilfe geleistet wurde. Ich bin gegen eine Politisierung der Hilfe”.
Im Gegenzug sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einer Videokonferenz am Montag, dem 20. April, zur sanitär-epidemiologischen Situation, dass Russlands Hilfslieferungen an andere Länder nicht kostenlos seien, oder wie er es ausdrückte: “Dies ist keine Einbahnstraße …”.
Diese Erklärung war darauf zurückzuführen, dass die Russen selbst unglaublich verärgert über die Hilfe zu anderen Ländern und die völlige Missachtung ihrer Probleme durch die Regierung waren. Deshalb begann Putin in der Live- Sendung Ausflüchte zu machen, denn der “gute König” muss immer der “gute König” bleiben.
Doch schon vor diesen Ausflüchten und den unkoordinierten Lügen von Dmitri Peskow war bekannt, dass Russlands Hilfe für Italien aus den Taschen der italienischen Steuerzahler bezahlt wurde. Dass die “humanitäre” Fracht, die in die Vereinigten Staaten geschickt wurde, vollständig von der US-Regierung bezahlt wurde. Und Putin selbst berichtete während der oben erwähnten Rede, dass Russland, das diese Hilfe leistet, im Gegenzug einige Ausrüstungsgegenstände erhält. Es macht diese Hilfe nicht mehr unentgeltlich.
Und was das Wichtigste ist. Wenn es um bestimmte politische Präferenzen für Russland von diesem Pathos-“Hilfe” geht, wird oft die Aufhebung der Sanktionen erinnert. Ja, die Aufhebung der Sanktionen ist ein Leckerbissen für den Kreml, den sie am Ende des Coronavirus-Spiels gerne erhalten würden. Und bis zu einem gewissen Grad wird diese Richtung auch vom Kreml gemeistert, indem er politische Marionetten in Europa aktiviert, die von ihren marginalen Tribünen die Aufhebung der Sanktionen gegen das gute und wohlwollende Russland fordern. Aber der Kreml betrachtet die Dinge realistischer, als es auf den ersten Blick scheinen mag, und einer seiner Hauptvorteile ist ein ganz anderer politischer Aspekt.
Demonstration des Isolationsmangels und Akzeptanz der Führung des ausgestoßenen Landes in der Weltgemeinschaft. Für die russische Propaganda war es immer wichtig zu zeigen, dass das Land nach dem Einmarsch in die Ukraine und der Teilnahme an Konflikten in Syrien, Libyen und vielen anderen Ländern, in denen das russische Militär viele Verbrechen an der Zivilbevölkerung begangen hat, seine Positionen auf der Weltbühne nicht verloren hat.
Und wenn der Kreml früher die Idee einer groß angelegten Siegesparade hatte, zu der die Staats- und Regierungschefs der Welt eingeladen wurden, so wird jetzt zumindest eine Videokonferenz ein Archivziel sein. Und es sieht so aus, dass dieser Plan Wirklichkeit werden sollte, denn US-Präsident Donald Trump hat bereits einer Videokonferenz mit Putin zugestimmt, um den 75. Jahrestag des historischen Treffens zwischen amerikanischen und sowjetischen Truppen am Ende des Zweiten Weltkriegs an der Elbe in Deutschland zu begehen. Der Präsident eines Landes, das nicht nur im Mittelpunkt der größten Ausbreitung der Pandemie steht, sondern in dem auch die russische Propaganda ununterbrochen und ohne Mittagspause ungezügelte Fakes verbreitet. Daher wäre es nicht überraschend, wenn Donald Trump Putin am 9. Mai online gratulierte … im eigentlichen und übertragenen Sinne.
Und dann werden in der Tat banale und wertlose Fakes, zum Beispiel solche billige und mittelmäßige wie Schenkungen von den Blumensträußen zur russischen Ärzten in Italien, in den Hintergrund treten. Ein groß angelegtes Propagandaprojekt, das auf der Katastrophe und dem Leid im Weltmaßstab aufbaut, wird Russland den begehrten Gewinn bringen. Im Prinzip profitieren sowohl das Russische Reich, die UdSSR und wie auch die Russische Föderation jetzt, nicht von der Schöpfung, sondern von den zerstörerischen Phänomenen, die nicht selten von ihnen selbst geschaffen werden.
Россия Италия коронавирус.jpg

Powered by WPeMatico